startseite neu

Der Stadtseniorenrat Geislingen e.V. begrüßt Sie auf seiner Homepage

Informieren Sie sich über unsere vielfältige ehrenamtliche Arbeit mit dem Ziel, die Lebensqualität der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger in Geislingen an der Steige zu erhalten und zu verbessern.

Die nächste Sitzung des Vorstands des Stadtseniorenrats findet am Montag, dem 7. Februar 2022, um 14.00 Uhr im Mehrgenerationenhaus (Clubraum 2), Schillerstr. 4,  statt.

Es ist folgende Tagesordnung vorgesehen:

  • Genehmigung des Protokolls der Sitzung am 5.12.2021
  • Gewinnung neuer Mitglieder
  • mögliche Aktivitäten im Frühjahr
  • Facebook-Account und Instagram-Auftritt des STSRG
  • Datenschutzbeauftragter
  • Verlegung der Mitgliederversammlung in den Herbst
  • Verschiedenes

Interessierte und Gäste sind in begrenzter Zahl freundlich eingeladen. Gerne können sich alle an der Diskussion beteiligen.

Für das Mehrgenerationenhaus wurde von der Stadtverwaltung Geislingen ein Hygiene- und Belegungskonzept erarbeitet, das beachtet werden muss.

Unter der Rubrik "Downloads.Aktuell" steht der Jahresbrief 2021 zum Download bereit. Er kann dort heruntergeladen, gelesen und bei Bedarf auch ausgedruckt werden. Im Jahresbrief wird auch an die im Jahr 2020 durchgeführte Vorstandswahl sowie an die auf eigenen Wunsch ausgeschiedenen Mitglieder des Vorstands erinnert. Des weiteren wird die neue Zusammensetzung des Vorstands dargestellt.

Viele Bürgerinnen und Bürger, die über eine Patientenverfügung verfügen, haben in dieser geregelt, dass sie keine künstliche Beatmung wünschen bzw. eine schon eingeleitete künstliche Beatmung eingestellt werden soll, wenn sie sich unabwendbar im unmittelbaren Sterbeprozess befinden oder wenn es sich um das Endstadium einer unheilbaren, tödlich verlaufenden Krankheit handelt. Die Menschen wollen dann nicht von Maschinen und Apparaten künstlich am Leben gehalten werden. Zwar bezieht sich die Patientenverfügung in diesem Punkt eindeutig auf Krankheitssituationen, in denen medizinische Möglichkeiten ausgeschöpft und nur noch palliative Therapien und lebenserhaltende Maßnahmen möglich sind, aber heute stellt sich vermehrt die Frage, was bei einer Erkrankung an COVID-19 geschieht.

So berichtet beispielsweise der Kreisseniorenrat Böblingen, dass er verstärkt Anrufe besorgter Bürgerinnen und Bürger bezüglich ihrer Patientenverfügung erhalte. Die meisten würden befürchten, dass sie wegen ihrer Patientenverfügung bei einer Corona-Erkrankung keine künstliche Beatmung erhielten. Zwar bezieht sich die Patientenverfügung, wie oben ausgeführt, auf eine andere medizinische Situation, um jedoch keine Zweifel aufkommen zu lassen, möchten die Bürgerinnen und Bürger klar zum Ausdruck bringen, dass sie bei einer COVID-19 Erkrankung durchaus behandelt und erforderlichenfalls auch beatmet werden wollen.

Der Kreisseniorenrat Böblingen hat deshalb eine Ergänzung zur vorhandenen Patientenverfügung empfohlen. Der Stadtseniorenrat Geislingen schließt sich dieser Empfehlung an und schlägt folgende Ergänzung vor:

  • Im Falle meiner Erkrankung an COVID-19 bzw. einer Erkrankung durch das Coronavirus oder ein ähnlich wirkendes Virus verlange ich die Durchführung einer künstlichen Beatmung, sofern dies aus medizinischer Sicht notwendig ist.
  • Sollte während der Behandlung ein Krankheitszustand eintreten, wie er im ersten Absatz meiner Patientenverfügung beschrieben ist, so soll meine Patientenverfügung wieder voll umfänglich gelten.
  • Alle anderen Bestimmungen meiner Patientenverfügung behalten weiterhin voll ihre Gültigkeit.

Ein entsprechender Vordruck ist unter der Rubrik „Downloads – Aktuell“ verfügbar und kann dort auch herunter geladen werden.